Picanha von der Rotisserie

Picanha ist ein besonderer Fleischzuschnitt, der aus Argentinien und Brasilien kommt. Bei uns zu Lande besser bekannt unter Tafelspitz. Aber es geht nicht mit dem Tafelspitz, den wir hier zum Schmoren kennen. Das Fleisch kommt zumeist aus der Rinderkeule. Der Fettdeckel muss erhalten bleiben und darf nicht entfernt werden. Auch sollte das Fleisch gut abgehangen sein.

Da es sich um recht festes Fleisch handelt, schneidet man es bei dieser Zubereitungsart immer nur in dünnen Scheiben vom Spieß.

Picanha Zubereitung für ca. 4 Personen:

  • 1,2 – 1,5 kg Picanha/Tafelspitz (mein Fleisch habe ich online bei yourbeef bestellt)
  • grobes Meersalz
  • Rotisserie oder Spieß, den man drehen kann
  • Chimichurri als Dip

 

Die Zubereitung des Picanha selbst, ist recht einfach. Das Fleisch wird in ca. 6 cm breite Streifen geschnitten, mit dem Fettdeckel nach außen gebogen und auf den Spieß gesteckt. Ich habe das Fett etwas angeritzt, damit ich mit dem Spieß durchkam. Nach dem Aufspießen bestreut man die Flächen mit groben Meersalzflocken und lässt es 20 Minuten stehen.

Picanha aufgespießt und gesalzen

Picanha aufgespießt und gesalzen

In der Zeit kann man den Grill vorbereiten.

Vor- und Zubereitung am Grill:

Den Grill (egal ob Kohle oder Gas) für direkte und indirekte Hitze (200-220°C)  vorbereiten. Das Salz vom Fleisch wischen und den Spieß für ca. 20 Minuten über indirekte Hitze. Jetzt den Backburner einschalten, oder die direkte Hitze. Nach ein paar Minuten kann man nun dünne Streifen vom Fleisch abschneiden und servieren.

knusprig dank Backburner

knusprig dank Backburner

Andere empfehlen, dass das Picanha zuerst direkt und dann indirekt gegrillt wird. Ich hatte mich durch meinen Backburner für indirekt -> direkt entschieden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.