Roastbeef mit Senf-Kräuter-Kruste

Heute mal ein Klassiker, aber nicht nur mit Salz und Pfeffer, sondern mit einer Senf-Kräuter-Kruste. Beim Discounter meines Vertrauens gab es 1,2 kg brasilianisches Roastbeef. Also ausreichend für die kleine Familie und für das Mittagessen am Montag.

Zutaten für den Rub:

1 TL Meersalz, 1 TL frischer schwarzer Pfeffer und 1 getrocknete Chili. Alles in den Mörser und schön zerkleinern.

Zutaten für Rub und Senf-Kruste

Zutaten für Rub und Senf-Kruste

fertiger Rub und Sauce

fertiger Rub und Sauce

Eine gute Stunde vor dem Grillen habe ich den Braten aus dem Kühlschrank zum Akklimatisieren geholt und parallel dazu die Senf-Kräuter Mischung angerührt.

Zutaten für Senf-Kräuter Mischung:

2 EL süßer Senf
1 EL Dijon Senf
Knoblauch granuliert 1 TL
1 TL Oregano
Rosmarin 1 TL
1 TL Thymian

Das Ganze einfach in einer Schüssel verrühren.

Jetzt ging es endlich an den Grill. Schön 15 Minuten die Sizzle Zone auf knapp 800 ° Grad erhitzt. Und den Bollen Fleisch jeweils gute 2 Minuten von jeder Seite anbraten.

Anbraten auf Sizzle Zone

Anbraten auf Sizzle Zone

Davor habe ich den Grill auf 110-130 ° Grad eingeregelt. Nach dem Anbrutzeln kommt das Fleisch auf eine mit Wasser gefüllte Konics Schale vom Schweden und das Thermometer bis zur Hälfte rein.

Senf-Kräuter-Mischung auftragen

Senf-Kräuter-Mischung auftragen

Dann das Roastbeef mit der Senf-Kräuter Mischung bestreichen. Deckel zu und Bier trinken…

Man kann ca. 1h pro 500 Gramm rechnen, um auf 56  Grad Kerntemperatur zu kommen. Bei mir hat es diesmal nur 1 1/2 Stunden gedauert. Ich habe dann die Brenner aus gemacht und das Fleisch 20 Minuten bei geschlossenem Deckel ausruhen lassen. Am Ende war ich bei 62  Grad Kerntemperatur, was aber trotzdem super geschmeckt hat.

fertig nach 1 1/2 Stunden

fertig nach 1 1/2 Stunden

Jetzt noch runter vom Grill und aufscheiden. Ich persönlich mag etwas dickere Scheiben (0,5 – 1 cm).

Anschnitt

Anschnitt

Intensiver Geschmack nach Kräutern. Muss man mögen. Meine Chilischote war etwas scharf.

Lecker mit Salat

Lecker mit Salat

Lecker war’s und für den nächsten Tag blieb auch noch was übrig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.