Gyros vom Drehspieß

Der Drehspieß wird langsam zu meinem Lieblings-Addon beim Grill. Lange habe ich auf die Gelegenheit gewartet, endlich stand Gyros auf dem Plan.

Als Vorlage diente das Oster-Gyros-Rezept von OldMountainBBQ. Selbstgemachtes Gyros benötigt etwas mehr Vorbereitungszeit. Zwei Tage vor dem Grillen habe ich bei meinem neuen Metzger des Vertrauens (Metzgerei Kübler) das Fleisch bestellt: 2 kg Schweinenacken in 5 mm dicke Scheiben geschnitten. Die Dicke ist nachher wichtig beim Aufspießen und der Grillzeit.

Als nächstes habe ich die Marinade vorbereitet. 2 Kilo Fleisch reichen für ca. 4-6 Personen.

Marinade für Gyros:

  • 4 TL gemahlener Koriander
  • gemahlener schwarzer Pfeffer 4 TL
  • 4 TL Thymian, gerebelt
  • Basilikum, gerebelt 4 TL
  • 4 TL Chiliflocken
  • 4 TL Majoran, gerebelt
  • Oregano, gerebelt 4 TL
  • 4 TL Paprikapulver süß
  • 3 TL Zwiebelpulver
  • 3 TL Knoblauchpulver
  • 1 TL Zimt
  • 500 g Joghurt
  • 2 Knoblauchzehen, zerdrückt
  • 1 große Zwiebel reingerieben
  • 200 ml Olivenöl (hier hatte ich das Glück sogar echtes griechisches Öl zu bekommen)

Alle Zutaten kommen in eine große Schüssel (1x umrühren und dann Knoblauch und Zwiebel dazu), die man nachher auch luftdicht verschließen kann und die genug Platz im Kühlschrank hat.

Zutaten für die Marinade

Zutaten für die Marinade

fertige Marinade in großer Schüssel

fertige Marinade in großer Schüssel

Als nächstes habe ich die Fleischlappen ausgelegt und von beiden Seiten kräftig gesalzen.

Schweinenacken Scheiben salzen

Schweinenacken Scheiben salzen

Nach dem Salzen kommen die Scheiben zur Marinade in die Schüssel und alles gut vermischen. Die Schüssel luftdicht verschließen und ab in den gut gekühlten Kühlschrank. Diese Mischung bleibt dann zwei Tage im Kühlschrank.

Am Tag des Grillens heißt es nun den Grill und den Spieß vorbereiten.

Den Grill bereite ich wie folgt vor:

  • beide Roste raus und einen davon quer unten auf die Brenner-Abdeckungen legen.
  • mit Wasser gefüllte Schale auf den Rost stellen.
  • Brenner rechts und links einschalten.
  • Spieß drauf.
  • Temperatur auf 150° C einregeln.
  • Spieß für ca. 1 1/2 Stunden drehen lassen.
nach 1 1/2 Stunden kann es losgehen

nach 1 1/2 Stunden kann es losgehen

Für den besseren Halt des Fleischs habe ich eine große Metzgerzwiebel halbiert. Diese kommt jeweils ans Ende, damit man den Spieß zusammendrücken kann und er besser hält. Wenn die erste Zwiebel-Hälfte drauf ist, nimmt man das Fleisch aus der Schüssel und entfernt grob die Marinade. Ich hätte im Nachhinein mehr entfernen sollen. Dann falten man die Fleischlappen und spießt sie nacheinander auf den Spieß auf. Zum Schluss noch mal gut pressen und die Haken arretieren.

Nach den ersten 1 1/2 Stunden habe ich eine weitere Schale unter den Drehspieß gestellt und vorher die untere Schale mit Wasser aufgefüllt. Somit bleibt das Gyros warm, wenn es abgeschnitten wird.

Entweder kann man jetzt mit einem elektrischen Messer das erste mal schneiden, oder erst mal den Backburner anschalten, wenn man einen hat.

Knusprig dank Backburner

Knusprig dank Backburner

Bei mir hat es dann eine weitere Stunde gedauert, bis der Spieß runter geschnitten war. Ab und an sollte man das abgeschnittene Gyros umrühren, da es sonst durch den Backburner verkohlt.

leerer Spieß nach 3 Stunden

leerer Spieß nach 3 Stunden

Jetzt nur noch Grill aus und Gyros servieren…und nicht den Ouzo danach vergessen 😉

Gyros mit Beilagen (griech. Salat, Zaziki, Oliven, Peperoni und Fladenbrot)

Gyros mit Beilagen (griech. Salat, Zaziki, Oliven, Peperoni und Fladenbrot)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.