Kachelfleisch und Tiroler Nussbrot

Im Urlaub bin ich mal wieder meine Fire&Food Magazine durch. Und da fiel mir in der Ausgabe 4/15 ein Rezept mit Kachelfleisch ins Auge. Zusammen mit einem Brot aus Tirol hörte sich das sehr lecker an. Von Silvester lag noch Kachelfleisch aus dem Raclette-Paket von Otto Gourmet im Froster. Also ran ans Rezept. Vorweggenommen, es war so gut, dass ich bei meinem Metzger in Plieningen gleich Nachschub bestellt habe.

Vor allem das Tiroler Nussbrot ist super einfach auf dem Monolith Grill gelungen.

Zutaten für das Kachelfleisch

  • 4 Steaks vom Kachelfleisch
  • 1 kleine Schwarzwurst in Scheiben geschnitten
  • 1 Rolle Ziegenkäse in Scheiben geschnitten
  • Meersalz & Pfeffer grob gemahlen

Zutaten für das Tiroler Nussbrot

  • 50 g Haferflocken
  • 80 g Sonnenblumenkerne
  • 50 g Joghurt
  • 75 g Sauerteig (ich habe einen fertigen trockenen bestellt)
  • 25 g Honig
  • 50 g Haselnüsse ohne Haut (wegen dem bitteren Geschmack) und zerkleinert
  • 50 g Walnüsse zerkleinert
  • 250 g Dinkelmehl 630
  • 200 g Roggenmehl
  • 300 ml warme Milch
  • 1/2 Päckchen Trockenhefe
  • Sesam und Mandeln als Topping

Zutaten für das Zwetschgen-Chutney

  • Zwetschgen 200 g frisch, oder TK
  • 1 rote Zwiebel
  • 20 g braunen Zucker
  • 50 ml Rotwein
  • 30 g Butter
  • 1 Nelke, 1 Lorbeerblatt, 1 Zimtstange und 1 Sternanis
  • 1/2 Chili-Schote

Die Zubereitung für das Kachelfleisch, das Nussbrot und das Chutney sind eigentlich recht einfach.

Fangen wir mit dem Brot an.

Zutaten Tiroler Nussbrot

Zutaten Tiroler Nussbrot

Zubereitung Tiroler Nussbrot

Ein wenig der warmen Milch mit der Hefe und etwas Zucker vermengen und 10 Minuten ziehen lassen. Währenddessen die restlichen Zutaten in einer Schüssel vermengen. Dann das Hefe-Milch-Zucker Gemisch zugeben und 12 Minuten ordentlich kneten. Abgedeckt 1-2 Stunden gehen lassen. Der Teig sollte sich verdoppeln.

Teig gut durchkneten

Teig gut durchkneten

Hat sich meiner am Anfang nicht. Ich habe ihn danach noch mal 1 Stunde auf dem Backblech abgedeckt ziehen lassen. Davor noch mal gut durchkneten und zwei Stränge draus machen.

Dann geht es ab auf den Pizzastein. Den Grill solltet ihr auf indirekt 200° C bringen.

Brote liegen auf dem Pizzastein

Brote liegen auf dem Pizzastein

Nach ca. 35 Minuten sind die Brote fertig und duften lecker.

Fertige Brote

Fertige Brote

Nun nur noch abkühlen lassen und wenn das Kachelfleisch fertig ist – anschneiden.

Zubereitung Zwetschgen-Chutney

Während das Brot bäckt, kann man das Zwetschgen-Chutney zubereiten.

Zutaten Zwetschgen-Chutney

Zutaten Zwetschgen-Chutney

Zwetschgen und Zwiebel in kleine Würfel schneiden. Butter in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln glasig anbraten. Dann den Zucker zugeben und leicht karamellisieren lassen. Zwetschgen dazu und mit dem Rotwein ablöschen. Gewürze dazu und alles ca. 15-20 Minuten reduzieren lassen.

Fertig! Beiseite stellen und nachher zum Kachelfleisch reichen.

Zwetschgen-Chutney

Zwetschgen-Chutney

Zubereitung Kachelfleisch

Der Grill ist hoffentlich vom Brot backen noch an. Wir brauchen jetzt eine direkte und eine indirekte Zone. Fleisch mit Meersalz und Pfeffer bestreuen.

Kachelfleisch aus dem Kühlschrank

Kachelfleisch aus dem Kühlschrank und vorbereiten

Das Fett bleibt am Fleisch, es gibt nachher ein wenig Kruste. Auch die Fleischwurst und der Käse sollten nun am Grill bereit stehen.

Schwarzwurst und Ziegenkäse

Schwarzwurst und Ziegenkäse

Das Kachelfleisch bei mittlerer bis hoher Hitze direkt von beiden seiten schön grillen. Dann in die indirekte Zone legen und mit der Wurst und dem Käse garnieren.

Kachelfleisch mit Topping

Kachelfleisch mit Topping

Wurst und Käse sollten leicht geschmolzen sein, dann ist alles fertig.

Brot aufschneiden und alles auf dem Teller anrichten.

Tiroler Nussbrot aufgeschnitten

Tiroler Nussbrot aufgeschnitten

Fertig ist das leckere Kachelfleisch mit duftendem und krossem Tiroler Nussbrot und passend dazu das Zwetschgen-Chutney.

Kachelfleisch mit Nussbrot und Chutney

Kachelfleisch mit Nussbrot und Chutney

Fazit: schreit nach Wiederholung, vor allem das Brot. Schwarzwurst ist einfach nicht mein Ding und bleibt beim nächsten mal weg, oder wird durch etwas anderes ersetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.