Ente auf Drehspieß mit Rotwein-Soße

Ente auf Drehspieß ist was Feines für den Grill. Es muss ja nicht immer Hähnchen sein. Die Temperaturen ließen noch ein winterliches Rezept zu. Ente mit Rotwein-Soße und dazu gebackene Kartoffel-Hälften und Rotkohl.

Am Abend zuvor habe ich den Großteil der Rotwein-Soße gemacht. Kann man aber auch am Grill-Tag machen.

Zutaten für die Rotwein-Soße:

0,7 l Rotwein, den du auch selber trinken würdest
3-4 kleine Schalotten
5 EL Portwein
3 EL Zucker
300 g Marmelade (ich nehme Traube oder Johannisbeeren)
50 g Butter
2 Bund Petersilie (glatt)
1/2 frische Chili
5 EL Tomatenmark
1 TL Salz
1 TL Pfeffer
2 Zweige Rosmarin
3 Knoblauchzehen

Die Zubereitung ist dann recht zeit intensiv. Die Schalotten klein hacken und in der Butter leicht anbraten (nicht zu dunkel). Zucker drüber und Portwein dazu. Dann karamellisieren lassen, bis es Blasen wirft. Mit 100 ml Rotwein ablöschen.

Marmelade nun hinzu und umrühren. Dann 300 ml vom Rotwein hinzu jetzt auf die Hälfte reduzieren bei mittlerer Hitze.

Jetzt kommen die restlichen Zutaten (Knoblauch, Petersilie (kleinhacken), Tomatenmark, Chili, Salz, Pfeffer, Rest Rotwein) hinzu. Gut vermengen und wieder auf die Hälfte reduzieren. Zum Schluss noch die fast fertige Soße pürieren.

Rotwein-Soße

Rotwein-Soße

Ich habe dann Pause gemacht und erst am nächsten Tag kurz vor dem Servieren die Soße erhitzt, 50 g Butter und ca. 120 ml vom Enten-Saft hinzu gegeben. Wer es weniger süß mag, sollte statt Portwein einen Schnaps nehmen 🙂

Zubereitung und Zutaten für die Ente:

Für die Füllung der Ente habe ich 1 Birne, 1 Apfel und ein Bund Petersilie (glatt) genommen. Alles kleinschneiden und mit ein wenig Öl vermengen. Damit dann die Ente stopfen.

Füllung für die Ente

Füllung für die Ente

Die Ente selbst habe ich 1-2 Stunden vor dem grillen mit Meersalz und Pfeffer innen und außen eingerieben und noch mal kurz in den Kühlschrank.

Den Grill bereite ich dann auf ca. 160°C indirekte Hitze vor (nur die beiden äußeren Brenner). Ich mache die Roste raus und stelle eine Konics drunter mit Wasser und noch mal eine kleinere Schale, um das Fett für die Soße aufzufangen.

Ente auf Drehspieß

Ente auf Drehspieß

Dann geht es los. Eine 2,3 kg schwere Ente war nach ca. 2 Stunden bei 80°C Kerntemperatur. Dann ist die Ente wirklich durch. Wer sie lieber etwas mehr rosa mag, kann sie früher runter nehmen.

Bei 78°C habe ich die beiden Seitenbrenner ausgestellt und meinen Heckbrenner gestartet, für das Aufknuspern!

Heckbrenner zum Aufknuspern

Heckbrenner zum Aufknuspern

Gute 90 Sekunden auf alle vier Seiten draufhalten – fertig ist die leckere Ente.

Die Ente ist fertig

Die Ente ist fertig

Das Tranchieren war nicht so mein Ding, klappt nächstes Mal sicherlich besser.

Hier noch ein Aufschnitt-Bild und ein leckeres Teller-Bild.

Aufschnitt

Aufschnitt

Ente mit Rotwein-Soße und Rotkohl

Ente mit Rotwein-Soße und Rotkohl

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.